10592976_826805560671202_3444932467378170187_nIch erinnere mich in der letzten Zeit des Öfteren an ein Gespräch, dass Sebastian und ich nach der Besichtigung in der Glenfiddish-Destillerie hatten. Wir saßen dort mit einem anderen Paar aus Hessen am Tisch und warteten darauf, dass wir nach den drei verkosteten Whiskys wieder hinterm Steuer sitzen konnten. Wir erzählten von unseren Zielen in Schottland, ich davon, ein Buch schreiben zu wollen. Ich überreichte der Frau eine Visitenkarte und sagte: „Gucken Sie auf meiner Webseite, dort werden Sie in ein paar Monaten dann das Buch finden!“ Sebastian lachte bei diesen Worten. „Du schaffst es niemals, so schnell das Buch zu schreiben“, sagte er und hatte damit verdammt recht. Ich habe es vor Ort verneint, ich war mich sicher, mich gleich an das Buch zu setzen und es schreiben zu können. Jetzt, genau acht Monate später, habe ich vielleicht zwanzig Seiten geschrieben. Warum? Diese Frage habe ich mir auch gestellt und in den letzten Wochen kam ich immer mehr zu einer Antwort: Weil ich keinen Plan hatte. Ich wusste nicht, „was“ für ein Buch ich schreiben wollte. Es sollte über Low-Budget gehen, Geschichten erzählen und gleichzeitig nichts vergessen. Doch ein „Ich-erzähl-dir-alles-Reiseführer“ ist schlichtweg nicht möglich und nicht notwendig. Deswegen habe ich mich in den letzten Wochen immer deutlicher dazu entschlossen, das Buch ganz anders anzugehen.

Was wir euch damit sagen wollen: Wir schreiben noch an dem Buch. Momentan sogar mehr, als ihr euch vorstellen könnt und ich hoffe, euch bald die ersten Leseproben usw. präsentieren zu können. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei euch für eure Geduld … Aber gut Buch, will Weile haben!

Und jetzt verziehen wir uns auch schon wieder und schreiben ein bisschen weiter an den Büchern. Bis bald!

 

Written by Hilke-GesaBussmann

Schreibe einen Kommentar